TTIP – Der Protest geht weiter!

imageWas ist TTIP?

Derzeit verhandeln die EU und die USA über Rahmenbedingungen des Handels mit Produkten und Dienstleistungen. Angestrebt wird ein umfassendes Freihandelsabkommen: TTIP. Die Verhandlungen laufen im Wesentlichen geheim. Transparenz ist nicht vorgesehen, demokratische Beteiligungsmöglichkeiten schon gar nicht. Dabei betreffen die Ergebnisse hunderte Millionen Menschen. Auch die Arbeit im freigemeinnützigen Bereich kann sich dramatisch unter den Auswirkungen von TTIP verändern.

Das heißt:
Europa und die USA wollen, dass es schneller und einfacher wird, miteinander Geschäfte zu machen.

Bisher wird das Handeln zwischen verschiedenen Ländern streng kontrolliert. Damit sich alle sicher sein können, dass sie gute Waren bekommen.

Durch TTIP würden die Kontrollen weniger werden oder gar nicht mehr stattfinden.
Dadurch kann passieren, dass es in Deutschland schlechtere Waren zu kaufen gibt, die billiger sind.
Weil die guten, die mehr kosten, sich dann für die Verkäufer nicht mehr lohnen.

Die Sozialarbeit könnte auch schlechter werden.
Weil dann einzelne Leute viel Geld damit verdienen können.
Und es für sich behalten können.
Dann würde das Geld nicht mehr für die Verbesserung der Betreuung benutzt.
Das wäre also schlecht für die Menschen mit Behinderung.
Weil die Sozialarbeiter dann weniger verdienen.
Und weniger Zeit haben.
Und weniger dazu lernen können.

Wir wollen das nicht!
Politiker aus Europa und den USA reden gerade darüber, wie das werden soll.
Die Gespräche sind geheim.
Das wollen wir auch nicht!
Wir wollen das wissen, es geht uns etwas an!
Darum wollen wir dagegen demonstrieren!

Quelle: Paritätischer Wohlfahrtsverband Gesamtverband, 2015

Weitere Infos finden Sie unter: http://www.ttip-demo.de/home/

 

Print Friendly

Comments are closed.